Unsere Chronik


Mitte der Fünfziger-Jahre wurden immer wieder Beschwerden über schlechte Tierhaltung, Probleme mit Fundtieren usw. an den Kleintierzuchtverein Holzkirchen herangetragen. Alois Finkenzeller, dessen damaliger Vorsitzender, regte 1956 daraufhin die Gründung eines Tierschutzvereins in Holzkirchen an. 


Am 18. November 1956 wurde bei einer Versammlung des Kleintierzuchtvereins von dessen Mitgliedern die Gründung des Tierschutzvereins beschlossen. Die erste ordentliche Mitgliederversammlung fand am 1. April 1957 statt. Der Verein zählte 14 Mitglieder. Erster Vorsitzender war Alois Finkenzeller. Ihm folgt 1972 Frau Clementine Utermann und Herr Dr. Reinhold Klebe, dann 1986 Herr Kasper Obermüller. Seit März 1991 führt Frau Barbara Meder als Vorsitzende den Verein, der derzeit rd. 250 Mitglieder hat. 


Während am Anfang hauptsächlich örtliche Tierschutzprobleme, wie schlechte Tierhaltung, Missstände bei der Tierverladung am Holzkirchner Bahnhof und dergleichen zu lösen waren, weitete sich mit der Zeit das Aufgabengebiet immer mehr aus. Die Öffentlichkeitsarbeit zur Aufklärung der Bevölkerung über tierquälerische Massentierhaltung, Käfighaltung von Hühnern, Tierversuche, Vogelmord, Robbenschlächterei usw. wurde immer dringender und nahm mehr Raum ein. 

Auch die örtlichen Aufgaben wurden immer umfangreicher, besonders das Problem der Katzenschwemme, das wir durch Mithilfe bei der Unfruchtbarkeitsmachung einzudämmen versuchen. Da wir kein eigenes Tierheim haben, versuchen wir Fundtiere möglichst sofort weiterzuvermitteln.